Canteen – bestes Sushi oder running Gag? Kopieren

Am 21.01.2022 hat sich das PKuQ-Team auf den Weg in ein ganz besonderes Restaurant gemacht: das „Canteen Running Sushi“

Das Außergewöhnliche an diesem Laden in den Pasing Arkaden ist nämlich, dass es zwar auch normales asiatisches Essen zum Mitnehmen gibt, aber dass man im Restaurant selbst nicht bestellt, sondern sich das Essen von einem rundherum laufenden Band nimmt.

Für uns war das auch ungewöhnlich, deswegen haben wir uns dazu entschieden auch das Canteen für euch zu testen, hier sind unsere Ergebnisse in Schulnoten:

  • Ambiente: 2-
  • Geschmack + Qualität: 2+
  • Preis: 2-
  • Service: 3
  • Freundlichkeit des Personals: 4-

Außerdem haben wir uns dazu entschieden unsere Benotung auch zu begründen:

  • Ambiente: Auch, wenn das Ambiente nicht schlecht war, eher im Gegenteil sogar, dennoch haben wir zwei Punkte zu bemängeln: 1. Licht. Oder besser gesagt, sein Fehlen, denn es war äußerst dunkel in dem Restaurant, was zwar nicht beim Essen stört, doch würde es besser ins Bild der offenen, hellen Arkaden passen. 2. Enge. Dies war das Andere, was uns ins Auge gestochen ist, denn auch saßen wir im Canteen dicht an dicht.
  • Geschmack + Qualität: Bei der großen Auswahl war es schwer alles zu probieren, dennoch kann man sagen, dass der Laden in Sachen Aroma nur mühevoll zu kritisieren ist; für vegetarisch lebende Personen ist es nicht immer klar, ob in etwas Fisch/Fleisch enthalten ist. Abgesehen davon könnte man lediglich noch anmerken, dass das Essen relativ fettig ist.
  • Preis: Obwohl, verglichen mit Geschäften dieser Art in der Innenstadt, die Kosten relativ gering waren, nichstdestotrotz können wir euch den Fakt der Überteuerung in manchen Fällen nicht vorenthalten.
  • Service: Getränke und Besteck waren zwar relativ schnell am Tisch, dennoch müssen wir anmerken, dass Zahlung und Finden eines Sitzplatzes erst nach einiger Zeit möglich war.
  • Freundlichkeit des Personals: Die bisherige Wertung war durchschnittlich bis gut, doch jetzt müssen wir leider, vielleicht zum ersten Mal, tatsächlichen Unmut gegenüber eines Geschäfts, bessergesagt gegenüber dessen Mitarbeitern, äußern; kurz nachdem wir angekommen waren, entstand ein Konflikt zwischen unserer Redaktionsleiterin und einem Mitarbeiter, welcher zum Teil auf eine Sprachbarriere zurückzuführen war. Schließlich wurde der Ton beider Parteien rauer, bis die Geschäftsleiterin dazwischen ging. Daraufhin deeskalierte sich die Situation wieder, ließ uns aber dennoch mit einem flauen Gefühl.

Insgesamt können wir den Laden zwar empfehlen, müssen aber auch entsprechende Kritik üben.

 

Eure Redaktion

Das könnte dir auch gefallen...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

*

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen